Über mich

Fragen an Fotografin Margit Wild

Foto: Thomas Wild

Interview mit Berufsfotografen.de

BF: Gibt es einen Bereich in der Fotografie, in dem Sie besonders gerne arbeiten?

Margit Wild: Ich fotografiere sehr gerne Menschen für Reportagen. Es ist immer wieder spannend, wenn ich zur Location komme und Menschen und Umgebung nicht kenne. Dann muss ich mich innerhalb kürzester Zeit mit einem Thema auseinandersetzen und dieses mit den passenden Bildern wiedergeben. Dabei ist mir die Authentizität sehr wichtig, also möglichst nicht einzugreifen, durch den Sucher zu beobachten und die Stimmung vor Ort weiterzureichen.

BF: Manche Aufträge sind emotional oder inhaltlich besonders schön. Hatten Sie einen Auftrag, der Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Margit Wild: Es gibt viele schöne Aufträge. Und wenn man mich nach meinem Lieblingsbild fragt, weiß ich auch nicht recht, was ich antworten soll. Das Archiv ist groß und ich kann zu jedem Bild eine Geschichte erzählen, wie es entstanden ist, was das Besondere war. Aber den Auftrag kann ich nicht benennen. Obwohl ich z.B. gerne Landidyll-Geschichten fotografiere, fesseln mich eher Industrieaufnahmen, Menschen im Job, soziale Themen oder verschiedene Perspektiven, bei denen ich im Einsatz selbst aktiv bin, also auch mal hochhinaus muss.

BF: Was dürfen Kunden von Ihnen erwarten, wenn Sie gebucht werden? Was zeichnet Ihre Fotografie aus?

Margit Wild: Ich baue eine gute Beziehung zu meinen Protagonisten auf und scherze auch mal gerne. Deshalb, würde ich sagen, ist meine Bildsprache positiv. Die Motive rufen beim Betrachter eine freundliche Stimmung hervor, auch wenn sie nachdenklich oder ernst sind.

BF: Was macht ein Bild für Sie zu einem guten Foto?

Margit Wild: Grundsätzlich hängt es vom Betrachter ab. Für mich ist ein Foto „gut“, wenn es harmonisch gestaltet ist.

Das ganze Interview gibt es hier zu lesen: berufsfotografen.de